Schriftenreihe Geschichte und Geschichten aus Lichtenstein

Bisher sind folgende Schriften erschienen.

 

Inhalt:     Die im November 2017 erschienene, bisher jüngste

                  historische Schrift, befasst sich  mit der Geschichte der

                  Straßen, Plätze und Erinnerungsorte im Raum Lichtenstein.

                  Auf Grund der Materialfülle hat ein Kollektiv von 8 Autoren

                  durch Literatur-, Archiv  und anderen Quellenrecherchen

                  sowie historische Befragungen die Mühen auf sich  

                  genommen, die Historie des Gebietes des heutigen

                  Lichtensteins einschließlich seiner Ortsteile Rödlitz und

                  Heinrichsort gemarkungsbezogen zu systematisieren und

       aufzuhellen. Das 196 Seiten umfassende Buch schließt mit 

      der fokussierten historischen Ausarbeitung eigenerAbschnitte

       zur B 173, zum sogenannten  „Neuen Tor    platz“ und zum

       NSV-Heim „Mutter und Kind“ im Lichtensteiner Stadtwald.

       Zum besseren Arbeiten mit dem Buch sind ein Namens- und

       ein Ortsverzeichnis enthalten.

 

Autoren:          Gerd Aischmann, Anne-Sophie Berner, Patrick Bochmann,

                                                                              Konrad Geithner, Angelika Heimbold, Angela Schramm,

       Wolfgang Tautenhahn, Wolfgang Tschentscher

 

Erstausgabe:    November 2017

 

Preis:                   22,90 €/Schrift

 

 

Das Buch ist vergriffen. Eine Nachauflage ist geplant.


Titel:        "DEM GEMEINWOHL VERPFLICHTET – 500 Jahre 

                 Armen- und Wohlfahrtspflege in Lichtenstein"

 

Inhalt:     In der vorliegenden historischen Schrift befasst sich die

                 Chemnitzer Historikerin  Angela Schramm, ausgehend von

                 ihrer Diplomarbeit an der TU Chemnitz im Jahr  1999, mit

                der Geschichte der Bewältigung von Armut in der Stadt

                Lichtenstein. Besonderen Schwerpunkt legt die Autorin 

                dabei auf die letzten 300 Jahre, die sich durch eine relativ

                reichhaltige Quellenlage von der Zeit vor dem 18. Jh 

            abheben. In der Dokumentation legen weitere Autoren ihren

      Fokus u.a. auf die Lichtensteiner Bezirksanstalt, das „Stift der

      armen Knaben“ sowie den Verein   „WIR“ und spannen so den

     Bogen von der unmittelbaren Zeit nach der Reformation bis

     in die Gegenwart. Unterstützt wird das Thema durch

     zahlreiche Bilder.

 

 

 

Autoren:          Angela Schramm, Chemnitz 

                 Anne-Sophie Berner, Chemnitz  (Beitrag)

                 Patrick Bochmann, Lichtenstein  (Beitrag

                    Konrad Geithner, Lichtenstein  (Beiträge)

                 Wolfgang Tschentscher, Lichtenstein  (Beitrag)

 

Erstausgabe:   November 2016

 

Preis:                7.90 €/Schrift

 


                    

Titel:          "Die Taten zählen – Fürst Otto Victor I. von Schönburg -                    Waldenburg und sein Wirken für Lichtenstein“

 

Inhalt:         Fürst Otto Victor I., der zweite Fürst aus dem  Haus   

                     Schönburg – Waldenburg,  war eine interessante, aber auch

                      schwierige Persönlichkeit. Ausgehend von den  Vorfahren

                      Otto Victors I. hat der Autor die Person des Fürsten

facettenreich und mit interessanten Details herausge- arbeitet. Beleuchtet werden der Privatmann  und der

Landesherr der schönburgischen Rezessherrschaft,

der  eingewoben in die politischen, geistigen und geistlichen Strömungen der Zeit, seinen Weg ging.

 Im Fokus ist insbesondere sein bleibendes Wirken für die

Stadt Lichtenstein. Die  bebilderte Schrift wird durch Beiträge zweier Lichtensteiner Autoren abgerundet.

 

      Autoren:       Dr. Arnd-Rüdiger Grimmer, Berlin

                   Patrick Bochmann, Lichtenstein (Beiträge)

                             Bernd Schürer, Lichtenstein (Beitrag)

 

     Erstausgabe: November 2015

 

     Preis:              7,90 €/Schrift

 

Die Schrift ist vergriffen. Eine Nachauflage ist geplant.

 


.

Titel:        „100 Jahre Stadtmuseum Lichtenstein - ein Ort für das

                  Gedächtnis der Stadt“

Inhalt:      Die Schrift enthält die erstmalig erarbeitete Geschichte des

                   im Jahr 1912 eröffneten Stadtmuseums Lichtenstein

                   einschließlich eines Lebensbildes der verschiedenen

                   Museumsleiter und ist reich bebildert.

Autoren:  Anne-Sophie Berner, Lichtenstein (Hauptautor)

                  Konrad Geithner, Lichtenstein (Beitrag)

Erstausgabe:

                   November 2012

Preis:        6,90 €/Schrift

 

 

Es sind nur noch wenige Exemplare vorhanden.


         Geschichte und Gegenwart – mehr über Lichtenstein erfahren

 

Im Jahr 2013 hat der Freundeskreis des Museums der Stadt Lichtenstein im Rahmen seiner „Schriftenreihe: Geschichte und Geschichten aus Lichtenstein“ die historische Abhandlung des Lichtensteiner Autors Peter Wilhelm „MISSBRAUCHT – BEWAHRT – VERÄNDERT –LICHTENSTEIN 1939-1949“ erstmalig verlegt. Die Schrift über die Zeit des Zweiten Weltkrieges und die Nachkriegszeit in Lichtenstein mit einer interessanten Dokumentation hat großen Anklang gefunden und war seit 2015 ausverkauft. Aufgrund vieler Nachfragen hat der Verein einen unveränderten Nachdruck beschlossen. Seit April 2016 ist die zweite Auflage im Angebot. Das Buch zum Preis von 6,90 €/Stück sowie weitere Schriften des Vereins können wieder im Stadtmuseum Lichtenstein erworben werden. Wir wünschen allen Interessierten eine spannende Zeit bei der Beschäftigung mit der Vergangenheit unserer Stadt.

                                               

Konrad Geithner

Vorsitzender des Freundeskreises des

Museums der Stadt Lichtenstein

 

Titel:       „Missbraucht, Bewahrt, Verändert –Lichtenstein

                  1939 – 1949“

Inhalt:      Der Autor hat sich intensiv mit dem Geschehen in 

                   Lichtenstein während des 2. Weltkrieges, dem Kriegsende

                   sowie der Nachkriegszeit befasst. Es wird deutlich, wie nahe

                   Lichtenstein 1945 einer Katastrophe entgangen ist.

Autoren:  Peter Wilhelm, Lichtenstein (Hauptautor)

                   Anne-Sophie Berner, Lichtenstein (Beiträge)

                   Konrad Geithner, Lichtenstein (Beitrag)

                   Gottfried Vogel, Lichtenstein (Beitrag)

 

Erstausgabe:  November 2013

 

                                                                        Preis:        6,90 €/Schrift

 

Die Schrift ist in zweiter unveränderter Auflage wieder erhältlich


 

Titel:        „Wasser und Energie – Das Rödlitztal und seine Mühlen“

Inhalt:      Ausgehend von der Entstehung des Rödlitztales im

                  Erzgebirgischen Becken vom Oberkarbon/Unterperm bis in

                  die  heutige Zeit und seiner Namensherkunft befasst sich der

                 Autor mit dem Lauf des Rödlitzbaches und dem engeren

                 Talbereich vom Ursprungsgebiet auf Oelsnitzer Territorium

                 durch die Gemarkungen Rödlitz, Hohndorf/Erzg.,

                  Lichtenstein, Bernsdorf bis zur Einmündung in den

                  Lungwitzbach in Rüsdorf/St. Egidien. Der zweite Teil der

                 Schrift ist dem Mühlenwesen im Rödlitztal gewidmet.

                 Interessante Beiträge runden die reich bebilderte Schrift ab.

 

Autoren:  Konrad Geithner, Lichtenstein (Hauptautor)

         Anne-Sophie Berner, Lichtenstein (Beitrag)

                   Klaus Bodenschatz, Lichtenstein (Beitrag)

                      Wilhelm Kunze, Lichtenstein (Beitrag)               

                       Günter Schramm, Lichtenstein (Beitrag)

 

Erstausgabe : November 2014

Preis:               9,90 €/Schrift

 

Die Schrift ist vergriffen. Eine Nachauflage ist geplant.